• Lang, Franz
  • Known name forms: Lang, Franz Lang, Franciscus
  • Born: 1654, died: 1725
  • Geboren in Aibling besuchte L. das Jesuitenkolleg München und trat 1671 in den Orden ein. Nach dem zweijährigen Noviziat in Landsberg/Lech studierte er von 1673 bis 1676 in Ingolstadt Philosophie, von 1680 bis 1684 Theologie. Dazwischen unterrichtete er in seiner Studienstadt die humanitas, aus dieser Zeit datiert die erste Aufführung eines Stückes: Das Weihnachtstück Planetae orto soli obsequiosi (Ingolstadt 1678). Von 1684 an war er Rhetoriklehrer - zunächst in Eichstätt (bis 1688), dann ein Jahr in Burghausen, anschließend in München (bis 1694), wo er auch die Kleine Kongregation leitete. Im Oktober 1694 übersiedelte er nach Dillingen und war dort als Studienpräfekt und Professor für Kontroverse tätig. Er schrieb fortan keine Dramen mehr, half aber beim Einstudieren der Texte und der Inszenierung mit. Von 1701 bis 1706 war L. Vorsitzender der Großen Kongregation in München, anschließend war er bis zu seinem Tod als Beichtvater und Präfekt tätig.

    L. war ein außerordentlich produktiver Chorag. Valentin dokumentiert von 1678 bis 1705 61 Aufführungen von Stücken aus Ls. Feder. Der postum veröffentlichte Traktat De actione scenica (1727) ist eines des wertvollsten dramentheoretischen Werke aus der Spätzeit des Ordens.

  • Works:

    Dissertatio de actione scenica